Vor einiger Zeit entstand die Idee, Freunde einzuladen, um beim gemeinsamen Musikhören Gedanken auszutauschen,
Ideen zu sammeln, das Hören besser zu fokussieren. Das erwies sich in der Folge als nicht sehr praktikabel und so
entstand der Musiknewsletter des Musikateliers Rostock/Stralsund, auch für alle meine Schüler, interessierte Kollegen.
Hier veröffentliche ich die Folgen nach und nach, zum Nachlesen etc. – allerdings nur mit
vereinzelten Links.
Anhand der angegebenen Titel kann jeder über die gängigen Streaming – Portale inzwischen die entsprechenden Angebote schnell selber finden. Am besten natürlich man hat die entsprechenden Veröffentlichungen in mindestens CD – Qualität und gute Wiedergabe – Geräte!

Achtung! Diese Texte sind Eigentum der Fa. Musikatelier Rostock/Stralsund, vertreten durch Hr. Martin Stein
und gelten als internes Lehrmaterial in Ergänzung zum Gitarrenunterricht sowie der Theorieunterweisungen.

Ungenehmigte Benutzung, auch auszugsweise Veröffentlichung ist ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht
gestattet. Zitate sind mit Quellenangabe zu versehen.

Liebe Interessenten,

da die Arbeit an der nächsten regulären Folge
(Wer mit wem –> musikalische Ehen )
noch andauert, zwischendurch – aufgrund der Nachfrage eines Freundes –
ein kurzer Ausflug in den Nachlass des Jazztrompeters Miles Davis.

 

Wie wichtig dieser Mann auch für meine persönliche Musikentwicklung ist, wird mir erst nach und nach bewusst…
Wie viele (!) mich stark (!) prägende (!!)Persönlichkeiten haben zu verschiedenen Bands von Miles Davis gehört!
( z.B. Chick Corea – Klavier, Keyboards, John McLaughlin – Gitarre, Marcus Miller – Bass, Keith Jarrett – Klavier,
Herbie Hancock – Klavier, Keyboards, Mike Stern -Gitarre, John Scofield – Gitarre und und und …)

 

Doch zurück zum Freund: Gewünscht wurden Hörtipps.

 

Es gibt da diese Liste mit den möglicherweise oder angeblich wichtigsten Alben von Miles Davis.

https://www.rollingstone.com/m usic/features/fifteen-essentia l-albums-19911114

Meine Meinungen dazu:

1. mal flüchtig gehört, kann mich kaum erinnern

 

2.-5. ebenfalls nicht in meiner Sammlung, vielleicht wirklich schöne Musik dabei?

 

6.  Schon wichtig mit schönen Momenten. „So what“ ist ein Klassiker
des Jazz geworden ( was oft auch Standard genannt wird).

 

7. hat mir damals nicht gefallen.

 

9.&10. kenne ich nicht, würde aber
schon wegen Joe Zawinul (später Keyboarder bei der Fusionband Weather Report) mal reinhören .

 

11. gefällt mir nicht so gut, obwohl zweifelsohne für meine Hörgewohnheiten extrem wichtig.
Viel besser finde ich die nachfolgende,
dort nicht genannte „Live Evil“
(entstanden aus den Cellar-Door-Sessions ) !

 

12. M.E. ein  bedeutendes Album – gefällt mir zum Teil gut; aber anstrengend.
Besser für meine Ohren ist das, was ein ähnliches Konzept hat, aber von Herbie Hancock kam :
„Crossings“ und „Sextant“ ! (Inspiriert würde er dazu allerdings von „On the corner“)

 

13.&14. kenne ich wieder nicht

 

15. ist gut!

 

Leider fehlt dort die ganze Periode,
die Davis dem Bassisten Marcus Miller zu verdanken hat. Darunter ist einiges, das mir sehr gefällt (u.a. mit John Scofield). Alben: Decoy,  Amandla, Tutu…

 

Marcus Miller hat vor einigen Jahren
mit dem blutjungen Startrompeter
Christian Scott  unter dem Namen „Tutu revisited“

ein viel beachtetes Album in
Andenken an Miles Davis veröffentlicht und ist damit auch gut auf Tour gewesen.
Zum Reinhören zwei Links:
„Splatch“ in der Version mit Miles Davis (der Mann an der E-  Gitarre ist allerdings nicht so meins…)

 

https://www.youtube.com/watch? v=Vh3ut1SQiws

( ja, damals füllte Jazz noch Stadien)

und in der neueren Version mit Marcus Miller

https://www.youtube.com/watch? v=pp2Zs32zTcs

( wer Synthesizer- Soli mag, wird hier super bedient)!

 

Und weil sowieso alles mit allem zusammenhängt (sag‘ ich doch!),

schicke ich noch 2 Absacker dazu:
John Scofield (ehemals Miles Davis-Mitstreiter)
spielt die Musik von Mr. 1 take (Ray Charles)
((CD That’s what I say): I don’t need no doctor

https://www.youtube.com/watch? v=KlCWsh3Unl8

 

und für alle Fusion -Freunde dazu noch der ehemalige Davis – Gitarrist
Mike Stern zusammen mit Lee Ritenour (ein weiterer meiner E – LIeblingsgitarristen ).

(„Freeway Jam“ von der CD 6string theory)

 

https://www.youtube.com/watch? v=zRIiAXGrVfk

https://www.youtube.com/watch? v=9CX7EdbpBd8