Vor einiger Zeit entstand die Idee, Freunde einzuladen, um beim gemeinsamen Musikhören Gedanken auszutauschen,
Ideen zu sammeln, das Hören besser zu fokussieren. Das erwies sich in der Folge als nicht sehr praktikabel und so
entstand der Musiknewsletter des Musikateliers Rostock/Stralsund, auch für alle meine Schüler, interessierte Kollegen.
Hier veröffentliche ich die Folgen nach und nach, zum Nachlesen etc. – allerdings nur mit
vereinzelten Links.
Anhand der angegebenen Titel kann jeder über die gängigen Streaming – Portale inzwischen die entsprechenden Angebote schnell selber finden. Am besten natürlich man hat die entsprechenden Veröffentlichungen in mindestens CD – Qualität und gute Wiedergabe – Geräte!

Achtung! Diese Texte sind Eigentum der Fa. Musikatelier Rostock/Stralsund, vertreten durch Hr. Martin Stein
und gelten als internes Lehrmaterial in Ergänzung zum Gitarrenunterricht sowie der Theorieunterweisungen.

Ungenehmigte Benutzung, auch auszugsweise Veröffentlichung ist ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht
gestattet. Zitate sind mit Quellenangabe zu versehen.

Bevor wir uns demnächst allgemeinen Fragen zu nähern versuchen
( Was macht einen Hit aus? – Was überhaupt ist Musik? u.ä. ),
lasse ich mal Raum ( s. weiter u.) für „freie Assoziation“.
In den letzten beiden Mails ging es u.a. um Steven Wilson, der für verschiedene
Künstler die Neuausgaben älterer Platten/CD’s hervorragend betreut.
Bitte mal sein Statement aus der kürzlich (fantastisch) restaurierten
CD – Ausgabe der Band Chicago (“ II„) lesen.
Seine Auffassung spricht mir so etwas von aus dem Herzen!!!
Letztens war auch von Robert Fripp als Produzent die Rede.
Vergleicht die von Fripp produzierte  Version von Peter Gabriels Hit
“ Here comes the flood“ gegen Gabriels ausgewählte Version auf  seinem Album „Hit 1„.
https://www.youtube.com/watch?v=7wS8V8vCUqw
(Welches davon favorisiert ihr?)
https://www.youtube.com/watch?v=ES-ErzabNaY&list=PL8xUXGytbOQmRs2kqId8UiFB8gEdQ8ojR&index=9
Das brachte mich auf die Idee, meine Musik – Datenbank nach dem Begriff
„Water/Wasser“ zu durchsuchen:
ungefähr gleichauf mit
„Fire/Feuer“ „Earth/Erde“ , „Air/Luft“ und  „God/Gott“
wie sich dann herausstellte.Nicht zu schlagen
„Love/Liebe“
mit fast der 6 – fachen Menge an Treffern…
( Ich weiß, insgesamt eine willkürlich getroffene Herangehensweise
und nicht signifikante Auswahl, aber da bin icht allein:
Bitte mal unter  „Barocke Wassermusiken mit der Akademie für Alte Musik Berlin“
suchen…)
Gitarrenunterricht Stralsund im Studio